Ratgeber

NUTZUNGSKLASSEN VINYL

Nutzungsklassen Vinyl – welcher Designboden eignet sich für welchen Einsatzbereich?

Sie interessieren sich für einen Vinylboden für den privaten Wohnbereich, für Gewerbe oder die Industrie, wissen aber nicht, welcher Designboden der richtige ist? Wir zeigen Ihnen, was die Nutzungsklassen von Vinyl bedeuten und welcher Boden für das Bad, die Küche oder für Gewerbeflächen und den Industriebereich geeignet sind. So finden Sie genau den richtigen Vinylboden für Ihren Einsatzbereich.

Inhaltsübersicht:

Was sind Vinyl Nutzungsklassen eigentlich genau?

Interessiert man sich für Vinyl kommt man an der Nutzungsklasse nicht vorbei. Diese gibt an, was der Boden aushalten kann und wie stark er belastet werden kann. Die Nutzungsklasse gibt also einfacher gesagt an, für welchen Einsatzbereich der Vinylboden geeignet ist. Wählt man die falsche Nutzungsklasse, können sich die Böden schneller abnutzen.

Die Nutzungsklassen werden nach DIN EN 685 angegeben und zeigen an, wie robust und abriebfest der jeweilige Bodenbelag ist. Dabei werden die Nutzungsklassen in Nummern von 21 bis 43 angegeben.

Unterteilt sind die Nutzungsklassen zunächst in drei Gruppen:

  • Bereiche privater Nutzung
  • Bereiche öffentlicher und gewerblicher Nutzung
  • Bereiche industrieller Nutzung

Diese drei Gruppen haben wiederum eine Unterteilung, die angibt, wie stark ein Boden in dem bestimmten Einsatzgebiet belastet werden kann. Im privaten Bereich sind Vinylböden im Korridor zum Beispiel stärkeren Belastungen ausgesetzt als im seltener benutzten Schlafzimmer.

Außerdem werden bei Vinylböden in der Regel auch die Stärke und die Dicke der Nutzschicht angegeben. Die Nutzschicht ist die oberste Schicht von Vinylböden. Je höher die Nutzschichtdicke, desto strapazierfähiger ist der Bodenbelag. Die Stärke bezieht sich auf die gesamte Dicke des Bodens. Böden mit höherer Stärke, sind vor allem für nicht ganz so ebene Böden geeignet, weil sich der Untergrund bei höherer Stärke nicht so stark abzeichnet.

Aber wie finde ich nun den passenden Vinylboden? Wir erklären es Ihnen!

Sie sind auf der Suche nach Vinylböden?
DANN SICHERN SIE SICH JETZT BIS ZU 3 MUSTER!

Wie finde ich den passenden Vinylboden anhand der Nutzungsklasse?

Die Nutzungsklassen geben Ihnen einen Überblick, für welchen Einsatzbereich (Privat, Gewerbe, Industrie) und für welche Belastung der Boden ausgelegt ist. In unserer Tabelle finden Sie alle Nutzungsklassen für den entsprechenden Nutzungsbereich auf einen Blick.

Weiter unten stellen wir Ihnen dann die einzelnen Bereiche im Detail vor und erklären Ihnen genau, welche Vinyl Nutzungsklasse für welchen Raum und Einsatzort geeignet ist.

Vinylboden für den privaten Wohnbereich

Nutzungsklassen von Vinyl im privaten Bereich
Nutzungsklasse Intensität der Nutzung Einsatzbereich
21 geringe oder zeitweise Nutzung Schlafzimmer
22 normale Nutzung Wohnräume, Eingangsflure
23 intensive Nutzung Wohnräume, Eingangsflure, Esszimmer und Korridore

Achten Sie bei der Auswahl außerdem darauf, ob angegeben ist, ob der Boden wasserresistent ist. Nur dann können Sie den Vinylboden im Bad oder Vinyl in der Küche verlegen.

Vinylboden für den öffentlichen und gewerblichen Bereich

Für Büroräume und andere Gewerbeflächen sollten Sie Vinylboden wählen, deren Nutzungsklasse mit der Ziffer 3 beginnt. Diese Vinylböden sind robuster und weisen meist auch eine höhere Nutzschichtstärke auf. Je nachdem, wie stark ein Raum genutzt wird, muss eine höhere Nutzungsklasse gewählt werden.

Für mäßig genutzte Gewerberäume wie Hotelzimmer reicht die Nutzungsklasse 31. Kleine Büros mit normaler Nutzung sind mit Vinyl der Nutzungsklasse 32 gut bedient. Für sehr intensiv genutzte Gewerbeflächen wie Kaufhäuser sollte es die Nutzungsklasse 34 sein.

In der Tabelle finden Sie alle Nutzungsklassen inklusive Einsatzbereich im Überblick.

Nutzungsklassen von Vinyl im gewerblichen Bereich
Nutzungsklasse Intensität der Nutzung Einsatzbereich
31 mäßige Nutzung Hotels, Schlafzimmer, Konferenzräume, kleine Büros
32 normale Nutzung Klassenräume, kleine Büros, Hotels, Boutiquen
33 starke Nutzung Korridore, Kaufhäuser, Lobbys, Schulen, Großraumbüros
34 intensive Nutzung Mehrzweckhallen, Schalterräume, Kaufhäuser

Bodenbeläge aus Vinyl für den industriellen Bereich

Beginnt die Nutzungsklasse mit der Ziffer 4, ist der Vinylboden für den Industriebereich geeignet und besonders robust und belastbar. Auch hier gibt es wieder je nach Intensität der Nutzung verschiedene Abstufungen. Je höher die Nutzungsklasse, umso robuster der Designboden.

Industrieräume, bei der die Arbeit hauptsächlich im Sitzen durchgeführt wird, werden nicht so stark beansprucht. Hier reicht die Nutzungsklasse 41. Hierzu zählen zum Beispiel nur leicht genutzte Werkstätten. Für normal beanspruchte Industrieräume sollte die nächst höhere Klasse gewählt werde. Nutzungsklasse 43 eignet sich für intensiv genutzte Räume wie zum Beispiel Produktionshallen.

Nutzungsklassen von Vinyl im industriellen Bereich
Nutzungsklasse Intensität der Nutzung Einsatzbereich
41 mäßige Nutzung hauptsächlich Räume mit im Sitzen durchgeführter Arbeit, zum Beispiel Elektronik-Werkstätten
42 normale Nutzung hauptsächlich Räume mit im Stehen ausgeführter Arbeit, zum Beispiel Lagerräume
43 starke Nutzung andere industrielle Bereiche wie Produktionshallen

Wie finde ich den passenden Vinylboden anhand der Nutzungsklasse?

Vinylböden sind abwärtskompatibel. Das bedeutet, dass Vinyl mit einer höheren Nutzungsklasse problemlos auch in weniger stark beanspruchten Räumen verlegt werden kann. Kaufen Sie einen Designboden der Nutzungsklasse 33 (für Gewerberäume ausgelegt), können Sie diesen problemlos auch in privaten Wohnräumen verlegen.

Je höher die Nutzungsklasse, desto flexibler kann der Boden eingesetzt werden.

Trotzdem brauchen Sie aber keinen Vinylboden mit höherer Nutzungsklasse wählen. Im privaten Bereich reichen die niedrigen Klassen vollkommen aus. Die Böden sind trotzdem robust und langlebig.

Unser Tipp: Nutzen Sie die Filtermöglichkeiten in unseren Vinylboden Outlet. Hier können Sie die Vinylböden gezielt nach Einsatzbereich filtern und sehen auf einen Blick alle Böden, die für Ihre Räume geeignet sind.

Möchten Sie Vinyl zum Beispiel im Wintergarten verlegen oder in Räumen mit bodennahen Fenstern, empfehlen wir einen Hartvinylboden (SPC), da sich dieser nicht so leicht verzieht und besonders formstabil ist.

Sie haben Fragen zu der richtigen Auswahl Ihres neuen Vinylbodens? Kontaktieren Sie uns gerne und wir helfen Ihnen kompetent weiter.